DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.

„Danke für die Daten!“

Krake 'Sugar' soll Datenhandel auf Facebook transparenter machen

Als „großen Vertrauensbruch“ hat Mark Zuckerberg selbst den Skandal um von Cambridge Analytica abgegriffene Nutzerdaten bezeichnet. Und Besserung gelobt. Ein erster Schritt hin zu mehr Transparenz scheint nun getan. Sein Name: Sugar. Der bordeaurote Krake ist neu bei Facebook und soll den Nutzern des Netzwerkes das Herausfischen ihrer Profildaten künftig ganz bildlich vor Augen führen. Immer wenn Daten an Dritte weitergeleitet werden, lässt der niedliche Tintenfisch zur Veranschaulichung des Vorgangs seine acht Fangarme über die Useroberfläche gleiten. Anschließend erscheint 'Sugar' im Newsfeed des Nutzers, wo er ihn noch einmal explizit über die Datenentnahme informiert: „Danke für die Daten. Sie werden an vertrauensvolle Stellen weitergeleitet und dienen ausschließlich kommerziellen Zwecken. Liebe Grüße Dein Sugar“.

Mark Zuckerberg persönlich stellte den sympathischen Neuzugang seiner Netz-Gemeinde gestern in einem ansprechend gestalteten Video vor. „Du bist ganz schön gefräßig“, sagt der Facebook-Chef darin in gespielt strengem Ton zu dem animierten Krake, während er ihm liebevoll über die Saugnäpfe streichelt. „Ja“, entgegnet der verschmitzt grinsende 'Sugar', „aber ich stehe dazu.“

Das Video wurde gleich am ersten Tag über sieben Millionen Mal geliked. Es scheint, als habe Facebook noch einmal die Kurve gekriegt und im Umgang mit den enttäuschten Usern den richtigen Ton angeschlagen.


Foto: Liken sich ganz doll: Der Netwerkchef und das Maskottchen der neuen Facebook-Transparenz-Offensive