DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.

16.12.2017

Verstand weggeflogen?

In Berlin hat ein  „BER-Prophet“ für Aufsehen gesorgt.

Sie tummeln sich bevorzugt auf sozialen Netzwerken und verhalten sich zumeist im realen Leben eher unauffällig: Menschen, die diversen Verschwörungstheorien anhängen und sie zu verbreiten versuchen. Aluhutträger, Reichsbürger, Chemtrail-Warner und Co. werden in der Öffentlichkeit meist ignoriert oder allenfalls milde belächelt. Nicht so am vergangenen Freitag, als ein Angehöriger der sogenannten „BER-Gläubigen“ in Berlin große Aufmerksamkeit erregte. Dem Mann gelang es, sich vor mehreren Vertretern der Presse als „Aufsichtsratschef“ eines angeblichen „Bauprojektes Flughafen BER“ auszugeben. Fast ein Dutzend Nachrichtenmagazine zitierte den Mann mit der Aussage, dass im Oktober 2020 in Berlin-Brandenburg ein neuer Großflughafen eröffnet werde. Erst nach Kommentaren irritierter Leser bemerkten die betroffenen Medien die peinliche Falschmeldung.

„Wir wissen wirklich nicht, wie uns diese Panne passieren konnte“, erklärte Frank Müller, Chefredakteur der Neuen Brandenburger Nachrichten. Schließlich wisse jedes Kind, dass das „Projekt Flughafen BER“ nur ein PR-Gag einiger Brandenburger Unternehmen gewesen sei. „Das war doch schon in 2006. Ein solcher Flughafen müsste doch längst existieren“, sagte Müller lachend, wobei ihm das Unbehagen über den übersehenen groben Schnitzer deutlich anzumerken war. Der Journalist, der die hahnebüchene Geschichte für bare Münze genommen hatte, habe umgehend seine Kündigung eingereicht, so Müller.

Der BER-Prophet, der von der Wahrhaftigkeit seiner Äußerung offenbar tatsächlich überzeugt ist, wurde inzwischen in Gewahrsam genommen. Er werde zu seinem eigenen Schutz in eine psychiatrische Einrichtung überführt, die sich auf die Behandlung schwerwiegender Wahnvorstellungen spezialisiert habe, hieß es aus Kreisen Berliner Sicherheitsbehörden.


Unser Bild: Ein riesiger Flughafen in Berlin-Brandenburg, zu betreten womöglich nur mit Aluhelm? Die Phantasie einiger Zeitgenossen scheint grenzenlos.