DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.

Kamprad-Trauerfeier verschoben:

Beerdigungsinstitut verzweifelte an Sarg „KVÖSTBRO“


Eigentlich war alles genau geplant, wie immer bei dem Traditions-Bestattungsinstitut „Lindberg“. Schon Samstag Nachmittag hatte man mit den Vorbereitungen für die Bestattung von IKEA-Gründer Ingvar Kamprad begonnen. Aber dann hatte das renommierte Beerdigungsinstitut im schwedischen Småland unerwartete Schwierigkeiten.

„Wir haben über drei Jahrzehnte Erfahrung im Bau von Holzsärgen“, versucht Inhaber Erik Lindberg sich in einer Erklärung. Die Fertigung von Sarg „KVÖSTBRO“, einem selbst-zusammenbaubaren Möbelstück aus Kamprads berühmtem Einrichtungshaus, hätte insgesamt höhere Anforderungen an das Team gestellt als erwartet. Das Scheitern der Montage war laut Lindberg aber letztendlich auf einen technischen Fehler zurückzuführen: „Schraube 107865 und Winkel 108654 haben nicht richtig gegriffen, weshalb das linke und mittlere Seitenteil des Unterteils nicht stabil montiert werden konnten.“

Lindbergs Mitarbeiterin Elina Magnusson, die seit heute krankgeschrieben ist und uns telefonisch Auskunft gibt, ergänzt die Darstellung der Problematik wie folgt: „Schraube 102865 und Winkel 108654 hätten gegriffen, wenn das linke Seitenteil des Unterteils wie in der Montageanleitung angegeben, von zwei Personen stabilisiert worden wäre. Die Montage der beiden Seitenteile scheiterte an der Schieflage.“

Snorre Bergström, der bis gestern Azubi im Bestattungsunternehmens „Lindberg“ war und aktuell einen neuen Ausbildungsbetrieb sucht, hat für das Scheitern des Aufbaus die folgende Erklärung: „Das mittlere Seitenteil war nicht stabil an den Unterboden montiert worden, da von Schraube 109432 ein Exemplar zu wenig geliefert worden war.“

Bei der Smålander IKEA-Filiale will man diese Erklärung nicht gelten lassen. “Wir wollten das erwähnte Teil nachliefern, erfuhren aber wenige Stunden später, dass es aufgrund der Unachtsamkeit eines Institut-Angestellten im falschen Plastiktütchen gelandet war“, erklärt IKEA-Mitarbeiterin Elina Eriksson.

Die Kamprad-Beisetzung wurde inzwischen an ein anderes Smålander Bestattungshaus übertragen. Das Beerdigungsinstitut „Eriksson“ bestätigte, den Auftrag von Erik Lindberg am Montagabend um 23.30 Uhr entgegen genommen zu haben. Die Trauerfeier wurde aufgrund der Verzögerung auf Mittwoch verschoben.