DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.

"Liegenbleiben!“

Neues Bürgerbündnis wendet sich an alle, die politisches Engagement lieber anderen überlassen

 


„ES IST AN DER ZEIT“, das steht ganz oben auf der Internetseite des neuen überparteilichen Bürgerbündnisses „Liegenbleiben!“. „Viel zu lange haben wir in dieser Gesellschaft ein Schattendasein geführt.“ 'Wir', heißt es weiter, das sei „die schweigende Masse all derjenigen, die weder dafür noch dagegen sind. Die das Recht in Anspruch nehmen, KEINE MEINUNG zu haben. Die Themen präferieren, über die man sich NICHT AUFREGEN und an denen man auch NICHTS ÄNDERN muss: Frottee-Handtücher, Mozartkugeln, Hamsterbabys. Die sagen: Aufbruch und Protest – nicht mit mir!“

Eine von denen, die sich aus ihrem „Schattendasein“ hinausbewegen wollen, ist Gisela W. Die 45-Jährige bekennt sich im „Liegenbleiben!“-Forum dazu, „auf ganzer Linie weder enttäuscht noch bestürzt oder besorgt“ zu sein, und das bereits „seit Langem und insbesondere in jüngster Zeit.“ Deswegen sei sie dankbar für das neue Bürgerbündnis. „Wenn sich Nachbarn oder Kollegen über irgendetwas aufgeregt haben, habe ich bisher immer mitgeschimpft. Ich hatte einfach nicht den Mut zu sagen: „Also, mir ist das gleichgültig!“ „Liegenbleiben!“ gebe ihr nun die Rückendeckung, die sie brauche, um die ihr eigene Einstellung selbstbewusst nach außen zu tragen. Ebenso wie die bereits 45 000 weiteren registrierten Mitglieder hat Gisela W. als Willkommensgeschenk ein Paar Scheuklappen mit dem „Liegenbleiben!“-Emblem bekommen, damit ihre Mitbürger ihre Haltung ab sofort schon von Weitem erkennen können. Außerdem wird ihr  monatlich eine leere E-Mail zugesandt, die sie umfassend über alles informiert, wozu „Liegenbleiben!“ aufruft.

Der Initiator des „Liegenbleiben!“-Bündnisses, Edgar Mirdoch-Egal, war für Interviews bisher nicht zu erreichen. Auf unsere Frage, ob er damit ein Zeichen gegen die Berichterstattung der Medien setzen wolle, antwortete seine Pressesprecherin Ceylan Chillma: „Mit Sicherheit nicht. Herr Mirdoch-Egal setzt aus Prinzip keine Zeichen. Er hat vermutlich keine Lust, sich über dieses Thema zu unterhalten, weil er es langweilig und unwichtig findet. Meines Wissens klöppelt er gerade ein Sofadeckchen.“


Foto: Kundgebungen wie diese sind bei „Liegenbleiben!“-Sympathisanten eher die Ausnahme. Wo sie stattfinden, verlaufen sie bisher durchweg ruhig und kommen ohne Polizeiaufgebot aus.