DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.

Ostern am 1. April 2018

Kirchen: Auferstehungsgeschichte ist KEIN Aprilscherz!

Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben darauf hingewiesen, dass der 1. April und die Auferstehung Jesu Christi in keiner inhaltlichen Verbindung zueinander stehen.

Der Präsident vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Dr. Thomas Sternberg, erklärte, dass er zur Zeit beinahe täglich mit dem vermeintlichen Zusammenhang konfrontiert werde: „Gerade heute sprach mich eine unserer Sekretärinnen an. Sie erzählte schmunzelnd, dass sie uns die Auferstehungs-Story doch tatsächlich 20 Jahre lang  abgekauft habe, bis ihr gerade heute erst die Sache mit dem Datum aufgefallen wäre. Danach knuffte sie mich in die Seite und meinte „Sie alter Schelm, Sie!“ Der 65 -Jährige erklärt, es handele sich lediglich um einen kalendarischen Zufall, dass Ostern in diesem Jahr am 1. April sei. „Die Geschichte ist aber wirklich wahr“, so Sternberg.

Auch dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedform-Strohm, ist es wichtig, den Sachverhalt klar zu stellen: „Ich bin von einem Jungen aus der Nachbarschaft gefragt worden, warum wir um die Geschichte von der Auferstehung Jesu denn so ein Tamtam machen würden. Es sei doch wohl mehr als naheliegend, dass die Maria Magdalena sich damals nur einen Aprilscherz erlaubt habe.“ Auch der systematische Theologe nennt das Zusammentreffen von Ostern und dem 1. April einen „Zufall“. In der Bibel sei definitiv an keiner Stelle vermerkt, dass die Zeuginnen des leeren Grabes anschließend „April, April!“ gerufen hätten, so Bedford-Strohm.

"Angeschmiert!" - Verfälschte Oster-Darstellungen wie diese tragen wohl nicht dazu bei, das derzeit kursierende Gerücht aus dem Weg zu räumen.