DIE WAHRHEIT ONLINE

postfaktisch. präfaktisch. außerfaktisch.


18.08.2017

"Eine geniale Erfindung!"

Von Fahrgestell-Mängeln bis zu Rissen im Atomreaktor - das Software-Update von VW, das mechanische Nachbesserungen durch digitale Technik ersetzt, findet inzwischen in immer mehr Bereichen Anwendung.


Früher war sein Beruf manchmal anstrengend, erinnert sich Peter Sundig. Der KFZ-Mechaniker betrieb bei den Fahrzeugen seiner Kunden zunächst immer eine ausgiebige Ursachenforschung, nicht selten musste er sogar mühsam Teile aus- und wieder einbauen. Doch diese Zeiten sind vorbei. "Egal, ob Steinschlag oder Motorproblem - ich lade die neue Software von VW drauf, und fertig!", freut sich Sundig. Die KFZ-Werkstätten waren der erste Bereich, den die im Zuge des Diesel-Skandals enwickelte Sensations-Software geradezu revolutioniert hat. Weitere folgten.

Bei Airbus Bremen beispielsweise gehört die Verwendung einer weiterentwickelten Form des VW-Diesel-Updates längst zum Standard. Johanna Millenburg, Airbus-Vorsitzende des Bereichs Technische Entwicklung, ist begeistert. "Gerade hatten wir einen dieser klassischen Fälle: Bei einer A 320 war aufgrund eines instabilen Fahrgestells beim Landeanflug ständig ein sehr störender Alarmton zu hören. Wir spielten die neue Software drauf, und schon war Ruhe."

Auch im Bauwesen findet das VW-Software-Update inzwischen regelmäßig Anwendung. Alfons Miebel von der Bielefelder Baufirma 'Hoch und Höher' nennt es eine "geniale Erfindung", durch die die Arbeit im Bau wesentlich unkomplizierter geworden sei. "Gerade vorige Woche hatten wir ein Problem mit einem mehrstöckigen Wohnhaus. Die Bausubstanz war wohl marode und hatte das Gebäude in eine leichte Schräglage gebracht. Die Folge war, dass die Aufzuganlage streikte - bei einem zwölfstöckigen Gebäude natürlich eine Zumutung für die Bewohner. Wir haben das Aufzugsystem mit der neuen VW-Software gespeist. Sofort hat alles wieder reibungslos funktioniert."

Von einem ähnlichen Fall berichtet der technische Leiter des Atomkraftwerkes Gundremmingen, Peter Südhoff. "Wir hatten ein paar Risse in einem der Meiler, weshalb im Sicherheitssystem ständig eine Signallampe aufleuchtete. Das war für die Mitarbeiter ausgesprochen irritierend. Das VW-Software-Update hat das Problem innerhalb von wenigen Minuten behoben; das Kontroll-Paneel sieht jetzt wieder so aus, wie es sein soll."

Nach Einschätzung von Johanna Erlemann von der Technischen Universität Münster steht die VW-Software an der Spitze eines seit langem bestehenden Trends. "Im digitalen Zeitalter werden mechanische Arbeiten immer mehr überflüssig. Kanalreinigung, Schlagloch-Beseitigung, Dachsanierung - all das wird bald komplett der Vergangenheit angehören - dank  so intelligenter Entwicklungen wie dem Diesel-Software-Update." Dessen Einsatzmöglichkeiten sieht die Wissenschaftlerin noch lange nicht ausgereizt. "Der Siegeszug des VW-Software-Updates hat gerade erst begonnen."

Gefällt mir